Willkommen auf der Startseite

Unser Walking Bus

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Der Walking Bus ist eine gesunde, sichere und nicht zuletzt lustige Art zur Schule und wieder nach Hause zu gelangen.

Dieser "Bus" fährt nicht auf vier Rädern, wie es bei einem normalen Schulbus der Fall ist. Vielmehr handelt es sich um einen virtuellen Bus, in dem Kinder, in Begleitung von Erwachsenen, den Schulweg zu Fuß bestreiten. Ein Bus mit real existierenden Haltestellen, festen Routen und Fahrzeiten, den Kindern als "Passagieren" und den begleitenden Erwachsenen als "Busfahrer".

Der "Bus" "fährt" bei Wind und Wetter und die Beteiligten müssen reflektierende Schärpen, Westen oder Jacken tragen, weil Sicherheit höchste Priorität hat.

Jeder Walking Bus ist anders! Er variiert, um den Gegebenheiten der Kinder, ihrer Eltern und der Schule gerecht zu werden. Oft laufen an unserer Schule mehrere Walking Bus-Linien, manchmal existiert nur ein Bus – oder, wie im vergangenen Jahr, gar keiner. Jeder verantwortungsbewusste Erwachsene kann sich beim Walking Bus – sofern es die Zeit zulässt - engagieren.

Diverse Studien belegen, dass Kinder, die zu Fuß zur Schule gehen, deutlich aktiver sind als diejenigen, die mit dem Auto zur Schule gebracht werden oder im gewöhnlichen Bus fahren.

Sicherheit wird groß geschrieben. Deshalb gibt es für die Standardsituationen im Straßenverkehr folgende Verhaltensmuster:

 

Alles sicher und versichert!

Der GUVV bestätigt den Versicherungsschutz aller Walking Bus-Teilnehmer: Der Versicherungsschutz im Rahmen der gesetzlichen Unfallversicherung der begleitenden Erwachsenen ist gegeben. Sie sind als ehrenamtlich Tätige wie Schülerlotsen versichert. Im Falle eines Unfalls haftet also die gesetzliche Unfallversicherung für den Körperschaden. Die Kinder sind auf dem Schulweg wie gewöhnlich über die Schule versichert.

Dieses sind unsere drei Buslinien:

 

Neuigkeiten

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Leider gibt es immer mal wieder Probleme mit der Anzeige im Internet-Explorer. Bitte loggen Sie sich dann über MozillaFirefox ein.

Abschied

Nach vielen Jahren am Lindenhof haben wir uns vor den Sommerferien gleich von zwei tollen Kolleginnen verabschiedet: Frau Träger verbringt nach 16 Jahren als Schulleiterin zunächst ein Sabbatjahr und geht unmittelbar danach in den verdienten Ruhestand; Frau Rüsing genießt ihren Ruhestand bereits.

Wir wünschen beiden Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.

 


Schulsozialarbeit im Stadtgebiet Büren für den Grundschulbereich

Kernbürozeiten für das Schuljahr 2017/2018:

Montags bis Freitags von 08:00 – 12:00 Uhr

Montag und Donnerstag in der GGS Lindenhofschule

Ich bin Ansprechpartner für: - Schülerinnen und Schüler, - Lehrerinnen und Lehrer, - Eltern

Mein Ziel ist es, Kinder in ihrer schulischen Entwicklung zu stärken, Familien und Fachkräfte zu beraten und weiterführende Hilfen anzubieten! Gemeinsam mit Ihnen möchte ich frühzeitige Unterstützungsmöglichkeiten für sich bzw. für ihr Kind, für Ihren Schüler finden.

Ich berate Sie gern und sichere Ihnen absolute Verschwiegenheit zu. Für die Beratung entstehen keine Kosten.

So kann es gelingen: Sie rufen mich an oder mailen mir, ich melde mich bei Ihnen zurück und wir vereinbaren einen gemeinsamen Termin. Gerne können Sie auch persönlich in die Schule oder in den Treffpunkt 34 kommen.

Sprechen Sie mich an:

Stadt Büren Telefon: 02951/ 9338685   Mobil: 0151/19681834

Jugendpflege/ Schulsozialarbeit

Anja Schwamborn

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Bahnhofstraße 34   www.jugendpflege-bueren.de

33142 Büren

 


Der Projekt-Zirkus CASSELLY war wieder da....

 

einige Impressionen vom Zeltaufbau...

Dieses Projekt findet alle vier Jahre statt.

Am Sonntag, 18.9.2016, wurde das Zirkuszelt des Projektzirkus Casselly wieder gemeinsam mit Eltern unserer Schule aufgebaut. Ab Montag hieß es täglich: Üben, üben, üben.... und ganz viel Spaß haben!

Unsere Galavorstellungen am Freitag, 23.09., um 15 Uhr und um 18 Uhr waren sehr gut besucht und die kleinen Artisten wuchsen als Akrobaten und Akrobatinnen, Hundedresseure, Clowns, Seiltänzerinnen, Trapezkünstler und -künstlerinnen, Ziegendompteure oder als Artisten am Luftreifen über sich hinaus. Ihre Darbietungen wurden mit donnerndem Applaus honoriert.


10 Dinge, die alle Eltern ihren Kindern über Behinderungen beibringen sollten

Via Skype live verbunden mit Raúl Aguayo-Krauthausen

Etwa 40 Interessierte lauschten gebannt den lebhaften Ausführungen von Raul Krauthausen, nachdem er mithilfe des Internets aus Berlin in unser Foyer zugeschaltet wurde.

"Wenn ich durch die Stadt fahre, falle ich auf. Natürlich. Ich bin klein, fahre einen elektrischen Rollstuhl, habe eine hohe Stimme und entspreche nicht dem “typischen” Menschen im Rollstuhl. Kinder, die mir mit ihren Eltern entgegenkommen gucken neugierig, schauen mich an, zeigen mit dem Finger auf mich und haben ganz offensichtlich viele Fragezeichen im Kopf: ..."

Weiterlesen: Neuigkeiten

 

Spruch des Monats

August 2017

Schenk dem Nächsten, der dir begegnet, ein Lächeln, und du hast ein kleines Glück verschenkt

Monika Minder
   

Vorgehensweise - Registrierung





  • Im Bereich Anmeldung "Registrieren" anklicken, Daten eingeben, Benutzername und Passwort merken
  • Eigenes Email-Postfach aufrufen, Email-Empfang bestätigen, erst danach kann die Freischaltung erfolgen
  • Sollte keine Email ankommen, war vielleicht die eingegebene Email-Anschrift nicht korrekt
  • Freischaltungshinweis kommt als Email, also erneut das eigene Postfach öffnen

Nun kann es losgehen!

Viel Spaß!